Nachtspeicherheizungen

janie.hernandez55 ::@Flickr.com

Eine Nachtspeicherheizung scheint heutzutage auf den ersten Blick aufgrund des geltenden Umweltschutzes und der hohen Betriebskosten weder wirtschaftlich noch zeitgemäß. Dennoch ist diese Aussage nicht ganz richtig, denn mit einer modernen Nachtspeicherheizung mit automatischer Laderegelung und neuartiger Elektronik können Sie z.B. vorgeben wann, d.h. ab welcher Außentemperatur geheizt werden soll. Ebenso registrieren diese hochmodernen Geräte ob und wieviel Restwärme noch in Ihrer Nachtspeicherheizung vorhanden ist.

Auch kann die Wahl des jeweiligen Stromanbieters entscheidend sein. Verschiedene Nachtstromtarife sowie die Unterscheidung in gesteuerten, d.h. außentemperaturabhängigen und ungesteuerten, d.h. einfach durchgängigen verbilligten Nachtstrom können hier die Wirtschaftlichkeit einer Nachtspeicherheizung beeinflussen.

Wie genau funktioniert eine Nachtspeicherheizung?

Wenn Sie sich den Namen genau betrachten, sind hier bereits alle wichtigen Informationen zum Prinzip einer Nachtspeicherheizung enthalten. Durch Ihren Stromanbieter haben Sie die Möglichkeit in der Nacht verbilligten Strom zu beziehen. Dieser Strom wird dann in Wärme umgewandelt und in dem Speicher Ihrer elektrischen Speicherheizung gelagert. Tagsüber steht Ihnen nun das Gerät als Heizung zur Verfügung und gibt je nach gewünschter Raumtemperatur die zwischengelagerte Wärme wieder ab. Ein modernes, gut isoliertes Gerät kann so die gespeicherte Wärme lange halten und dosiert abgeben.

Ein simples Prinzip, das vor allem in den 50iger, 60iger und 70iger Jahren als Alternative zu Kohle und Öl genutzt wurde. Im Vordergrund standen hier allerdings die Stromanbieter die mit den Nachtspeicheröfen erreichen wollten, dass es auch Nachts eine entsprechend hohe Stromauslastung gibt. Es gab sogar eine Vielzahl von Förderprogrammen die das Nutzen von Nachtspeicherheizungen mit extrem niedrigen Tarifen unterstützten. Im Laufe der Jahrzehnte relativierte sich allerdings die Spanne zwischen Tag- und Nachtstrom und die Nachtspeicherheizung verlor mehr und mehr an Wirtschaftlichkeit gegenüber einer normalen Zentralheizung.

Auch das zunehmende Umweltbewusstsein vor allem gegen das in den Nachtspeicheröfen verbaute Asbest war nicht gerade förderlich und so gerieten die Nachtspeicherheizungen immer mehr in die Kritik. Heute stellen sogar einige Stromanbieter gar keinen Nachtstrom mehr zur Verfügung. Dennoch kann auch heutzutage eine Nachtspeicherheizung behaglich und wirtschaftlich wie jedes andere Heizungssystem sein. Entscheidend sind hier Ihre Vorstellungen, Wünsche und Ansprüche.

Lassen sie sich beraten

Sie sollten sich in jedem Fall in einem Fachgeschäft beraten lassen, ob und wenn ja welches Gerät Ihre Bedürfnisse am besten deckt. Die Anschaffungskosten einer neuen, mit modernster Technik ausgestatteten Nachtspeicherheizung sind in jedem Fall höher als bei einer normalen Zentralheizung.

Doch Sie sparen anschließend bei den nicht vorhandenen wiederkehrenden Betriebskosten wie z.B. dem Schornsteinfeger oder den jährlichen Wartungs- und Reinigungsarbeiten. Bei einer Nachtspeicherheizung haben Sie mit keinen weiteren Nebenkosten zu rechnen, da es sich gerade bei den neuen modernen Geräten um sehr robuste und störungsfreie Heizgeräte handelt. Es bleibt also bei Ihnen abzuwägen, ob Sie die Nachtspeicherheizung als veraltet oder doch als wirtschaftlich rentabel betrachten.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (173 Stimmen, Durchschnitt: 4,01)
Loading...
Letzte Aktualisierung: 16. Januar 2015 von Welche-Heizung.info