Ölheizung

Immer wieder beschäftigt die Umweltthematik und die Verknappung der Ressourcen die Energie- und Heizindustrie. Wenn auch Sie zu denjenigen gehören, die über eine Ölheizung in Ihrem Eigenheim verfügen, so haben Sie durch geringfügige Adaptionen die Möglichkeit, diese nachhaltig zu verbessern und Ihr Haushaltsbudget zu entlasten.

Eine moderne Ölheizung birgt enormes Einsparungspotential

Wenn Sie über eine Heizungsanlage mit hochwertiger Brennwerttechnik verfügen, erhöhen Sie deren Effizienz zum Beispiel durch Kombination mit einer Solarthermie Anlage. Damit können Sie Einsparungen von bis zu 40 % Heizöl erreichen und damit wertvolle Ressourcen der Umwelt schützen. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie die Solaranlage nur zur Aufbereitung von Warmwasser verwenden oder als Unterstützung zur Ölheizung. Wichtig ist dabei nicht nur die Qualität der Solarthermie, sondern auch der Ersatz des Kessels durch einen Brennwertkessel, der in Kombination mit einem Brauchwasserspeicher seine Dienste in Ihrem Eigenheim tut.

Durch effiziente Nutzung und Betrieb dieser Komponenten erreichen Sie insgesamt eine Heizkostenersparnis von 40 %, immer vorausgesetzt, Sie verfügen über die neuste Technik und richtig dimensionierte Geräte. Dann verfügen Sie mit diesem System über angenehm temperierte Räume und ausreichend Warmwasser, um ein gemütliches Zuhause ohne großen finanziellen Aufwand zu genießen. Dabei können Sie ohne weiteres die bereits vorhandene Infrastruktur wie Heizkessel und Wasserpumpen weiter verwenden, was die Aufrüstung zu dieser modernen Heizmethode nochmals in seiner Rentabilität unterstreicht.

Kombinierte Heizanlagen funktionieren einfach und problemlos

Wenn Sie sich für diese Art der kombinierten Ölheizung mit der Solarthermie entscheiden, sollten Sie beide Systeme an den Warmwasserspeicher anschließen, da auch für die Heizung über die beiden Anlagen das Wasser erwärmt wird. Egal welchen Warmwasserspeicher Sie verwenden, diese funktionieren nach dem Prinzip des Wärmeaustausches. Vor allem die Heizungsregelung ist die zentrale Komponente, über die Sie die gesamte Anlage steuern können. Je nach Jahreszeit haben Sie dann über die Solarthermie ausreichend Warmwasser und je nach Temperaturbedarf auch ein angenehm warmes Zuhause.

Allerdings wird die Ölheizung nur dann aktiviert und verbraucht Brennstoff, wenn der Heizbedarf durch niedrige Außentemperaturen entsprechend hoch ist und durch die Solaranlage nicht allein gedeckt werden kann. Damit verfügen Sie über ein enormes Einsparpotential beim Heizöl und in letzter Konsequenz bei den Kosten und den CO2-Emmissionen, denn im Sommer erhalten Sie das benötigte Warmwasser komplett aus erneuerbaren Energien.

Förderungen mitnehmen

Wenn Sie sich für eine Aufrüstung Ihrer Ölheizung mit der Solaranlage entschließen, sollten Sie sich über entsprechende Förderungen Ihres Bundeslandes erkundigen. Diese übernehmen einen Großteil der Anschaffungskosten und tragen auch dazu bei, dass sich ein eventueller nachträglicher Einbau durchaus lohnt. Denn die Versorgung Ihres Zuhause durch eine Ölheizung in Kombination mit einer Solarthermie ist nicht nur wirtschaftlich attraktiv, sondern überzeugt vor allem durch ökologische Vorteile, die angenehm temperierte Räume schaffen. Dies alles ohne zur Verknappung der Rohstoffe beizutragen, sondern nachhaltig effektiv und vor allem das eigene Haushaltsbudget schonend.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (112 Stimmen, Durchschnitt: 4,63)
Loading...
Letzte Aktualisierung: 16. Januar 2015 von Welche-Heizung.info