Pelletheizung

apparena::@Flickr.com

Die Heizkosten für herkömmliche Heizölheizungen haben sich in den vergangenen Jahren dramatisch erhöht. Lag der Durchschnittspreis vor 4 Jahren noch bei rund 60 Cent pro Liter, liegt er im Jahr 2013 bei durchschnittlich 90 Cent pro Liter. Wenn auch Sie über einen Heizungswechsel nachdenken, dann sollten Sie einen genaueren Blick auf die angebotenen Alternativen legen – wie die Pelletheizung. Der Blick lohnt sich.

Heizen mit nachwachsenden Rohstoffen – Pelletheizung

Der Wechsel von einer funktionierenden Heizöl Heizung oder einer eigentlich als fantastisch verkauften Gasheizung mag auf den ersten Blick mehr als seltsam erscheinen. Warum sollte etwas ausgetauscht werden, was eigentlich noch funktioniert oder gar noch relativ neu ist? Die Antworten sind schnell auf der Hand. Gas und Öl sind keine Energieformen der Zukunft. Der Grund liegt in der Endlichkeit ihrer Vorkommen und dem daraus resultierenden Preispoker Partien, die Sie als Verbraucher bezahlen müssen. Der Blick nach modernen, nachwachsenden Energieformen ist schon seit einigen Jahren bei immer mehr Konsumenten im Gespräch: und Holz ist und bleibt die spannendste Alternative.

Pelletheizungen machen sich in jeder Hinsicht mehr als bezahlt. Der regional und auch überregional nachwachsenden Rohstoff Holz wird uns Menschen in den nächsten Jahrhunderten nicht ausgehen. Die Kosten für Holz sind seit Jahren mehr als konstant. Und es ist auch in der Zukunft zu erwarten, dass die Preise konstant unter denen von Gas oder Heizöl bleiben. Um das Ganze noch attraktiver zu gestalten, werden die meisten Pelletheizungen heute mit Solarheizungen verbunden.

Sonne und Holz – ein unschlagbares Team

Schließlich sind Sonne und Holz von Anfang an ein unschlagbares Team. Warum also nicht die beiden besten, die beiden am meisten zukunftsorientierten Energieformen miteinander verbinden? Die Einsparungen machen dank der Sonnenleistung bis 25 % aus. Sie brauchen also 25 % weniger Holzpellets, wenn Sie Ihre Pelletheizung mit Solar verbinden. Auf diese Weise lassen sich auch die meisten Skeptiker für eine solche Heizung begeistern. Auch wenn die Anschaffungskosten einer Pelletheizung um einiges höher liegen als zum Beispiel eine neue Gasheizung: der niedrigere Jahresverbrauch für Heizkosten amortisiert eine solche Anlage innerhalb von nur 5 Jahren.

Gute CO2 Werte

Neben den offensichtlich rein wirtschaftlichen Argumenten macht eine Pelletheizung auch in der CO2 Bilanz eine brillante Figur. Denn im Vergleich zu herkömmlichen Heizanlagen liegen diese Werte deutlich drunter. Die Umweltbilanz der Pelletheizung liegt also deutlich über dem Durchschnitt. Wenn Sie etwas für die Umwelt und den Erhalt und das Verbessern des aktuellen Klimas machen möchten, wenn Sie für den Umweltschutz aktiv werden möchten, dann bleibt Ihnen kaum eine andere Wahl: Steigen Sie auf Pelletheizung um.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (132 Stimmen, Durchschnitt: 4,30)
Loading...
Letzte Aktualisierung: 16. Januar 2015 von Welche-Heizung.info